CHAOS true crime

Was ist Chaos True Crime?

Was ist CHAOS und was ist True Crime?

Stellt euch eine Mischung aus Cluedo und Improtheater vor, unterdrückt die negativen Gefühle die das Wort „Improtheater“ auslöst und schon habt ihr eine ziemlich gute Vorstellung davon. Wie der Name schon sagt, verbinden wir zwei (Sub)Genres miteinander: Mit Stift, Papier und Würfeln bewaffnet tauchen wir ein in die spannende Welt echter Kriminalfälle!

Dafür haben wir bekannte Fälle als kurze Pen&Paper-Abenteuer geschrieben, mit bereits vorgefertigten Charakteren und auf Basis einer vereinfachten Version unseres hauseigenen Regelsystems CHAOS. Es kann also direkt losgehen! Alles was ihr zum Spielen braucht findet ihr im Downloadbereich der jeweiligen Fälle. Viel Spaß!

 

Was ist Pen&Paper, wofür brauche ich Würfel und warum herrscht Chaos?

Pen&Paper – oder auch einfach Rollenspiel genannt – ist eine interaktive Spieleart, die fast ausschließlich auf die im Titel enthaltenen Materialien setzt: Stift und Papier. Jeder Spieler hat vor sich einen Charakterbogen, auf dem eine fiktive Person beschrieben ist, ein leeres Blatt für Notizen und einen Stift. In diesen Charakter gilt es sich hineinzuversetzen und als Gruppe ein Abenteuer zu bestehen.

Einer von euch ist der Spielleiter (SL) und moderiert das Spiel. Der SL beschreibt die Umgebung, übernimmt nicht gespielte Charaktere (NSC‘s) und behält den Überblick über die Regeln.

Wie erfolgreich ihr durch die Geschichte des Spielleiters stolpert, bestimmen also drei Faktoren: Die Werte eures Charakters, wie gut ihr diese darstellt und – natürlich darf der Zufallsfaktor nicht fehlen – Würfelglück. Welche Würfel ihr benötigt und wie das ganze genau funktioniert, hängt vom verwendeten System ab. Für unsere True Crime Abenteuer verwenden wir eine vereinfachte Version von CHAOS, unserem hauseigenen System, zu dem ihr in Kürze weitere Infos erhaltet.

 

Echte Kriminalfälle spielen – Ist das moralisch vertretbar?

Die Faszination am True Crime Genre ist so vielschichtig, wie die Fälle selbst. Da gibt es zum einen die psychologische Perspektive – Warum begeht jemand einen Mord? Oder die gesellschaftliche Perspektive – Was hat die Erziehung und der familiäre Hintergrund des Täters mit dem Fall zu tun? Welche Faktoren begünstigen Verbrechen und welche verhindern deren Aufklärung? Wie gehen Presse und Medien mit Verdächtigen und Opfern um? Oder die historische Perspektive, die juristische, die pathologische und viele, viele mehr.

Die Fälle, die wir euch hier zum Nachspielen zur Verfügung stellen, erfüllen für uns jeweils zwei Bedingungen: Zum einen wird mindestens eine der oben genannten Perspektiven ausführlich thematisiert; ob das weiterführende Dokumente zum Zeitgeschehen, Hinweise zur juristischen Situation oder Informationen zur Arbeit der Polizei sind. So hat jeder Fall einen informativen „Mehrwert“ für Spieler und Spielleiter. Zum anderen ist das ein respektvoller Umgang mit den Angehörigen und Opfern, die in unseren Fällen thematisiert werden. Deshalb verzichten wir auch auf jede Art von Gewaltdarstellungen, die nicht relevant für das Kerngeschehen unseres Falls sind.

Alle unsere Fälle sind kreative Werke und entsprechen nicht der historischen Wirklichkeit. Wir behalten uns vor Namen, Orte, historische Daten und Fakten des Falls zu Anonymisierungszwecken oder zur Verbesserung des Spielerlebnisses zu ändern.

Nächster Fall: "Alte Funde" ~ 24.04.21